Kompostwürmer – fleißige Helfer im Garten und auf dem Kompost

Der Kompostwurm ist eine besondere Spezies innerhalb der Gattung der Regenwürmer. Er hält sich besonders gern unter verrottenden Pflanzen auf und ist dadurch häufig auf einem Komposthaufen anzutreffen. Er besiedelt aber auch andere Teile des Gartens und sorgt dort für einen guten Boden. Sollte er in Ihrem Garten oder auf dem Kompost fehlen, können Sie ihn gezielt dort ansiedeln, denn Kompostwürmer werden auch im Handel verkauft.
Kompostwürmer

Das Aussehen des Kompostwurms

Der Kompostwurm heißt mit lateinischem Namen Eisenia foetida. In der Umgangssprache ist diese Art Regenwürmer wegen ihrer Vorliebe für den Kompost aber auch unter den Namen Mistwurm oder Stinkwurm bekannt. Der Kompostwurm wird bis zu zehn Zentimeter lang, hat eine rötliche Farbe und ist am hinteren Ende rot-gelb gestreift. Er mag es gar nicht, wenn man ihn stört. Dann verschwindet er schnellstmöglich wieder unter Blättern und anderen abgestorbenen Pflanzenteilen. Im Unterschied zu anderen Regenwürmern, die oft tiefe Gänge graben, lebt der Kompostwurm jedoch lieber über der Erde und in den oberen Erdschichten.

Ernährung und Fortpflanzung

Der Kompostwurm ernährt sich von abgestorbenen Pflanzen. Aus seinen Ausscheidungen entsteht der Wurmhumus, den Gärtner als guten Dünger für ihren Garten schätzen. Er enthält viele Substanzen wie Stickstoff, Kalium und Phosphor, die für das Wachstum und die Gesundheit von Pflanzen äußerst wichtig sind. Kompostwürmer sind jedoch nicht nur auf dem Kompost willkommen. Sie lockern den Boden im gesamten Garten und sorgen direkt bei den Pflanzen durch ihre Ausscheidungen für einen gesunden und humusreichen Boden. Dass sie Gänge in der Erde graben, nützt außerdem den Pflanzenwurzeln, denn dadurch kommen sie leichter an Wasser und Luft.
Kompostwurm
Kompostwürmer sind ständig hungrig und fressen deshalb die meiste Zeit des Tages. Hierbei nehmen Sie täglich Nahrungsmengen auf, die der Hälfte bis zu ihrem gesamten Körpergewicht entsprechen. Kompostwürmer vermehren sich außerdem sehr schnell und sorgen bei idealen Bedingungen jährlich für mehrere hundert Nachkommen. Sie sind übrigens wie alle anderen Regenwürmer Zwitter, deshalb können sämtliche Exemplare nach der Befruchtung durch einen anderen Wurm Eier legen. Diese Eier werden zu mehreren in Kokons abgelegt.

Kompostwürmer kaufen

Wenn Sie Kompostwürmer für Ihren Garten kaufen möchten, bekommen Sie diese im Handel oft in Paketen zu 500 oder 1000 Stück. Die Tiere können durchaus per Post verschickt werden, deshalb können Sie Kompostwürmer auch im Internet bestellen. Falls Sie die Würmer zur Anlage eines ganz neuen Komposthaufens verwenden möchten, sollten Sie daran denken, dass sofort genügend Futter bereitsteht. Einige Wurmfarmen liefern die Kompostwürmer deshalb gleich mit einem Substrat aus, das für den Anfang reicht. Außerdem benötigen die fleißigen Helfer ausreichend Luft und Feuchtigkeit und bevorzugen eine Temperatur von rund 20°C. Ein Standort, an dem der Kompost an heißen Sommertagen von Bäumen oder Sträuchern beschattet wird, ist daher ideal. Wie bereits erwähnt mögen Kompostwürmer kein Licht, deshalb setzen Sie die Tiere am besten an einer dunklen Stelle aus.
Ihre Kompostwürmer auf dem Komposthaufen und in ihrem Komposter können Sie nicht nur mit Bioabfällen füttern. Sie fressen auch die Ausscheidungen anderer Tiere, deshalb dürfen Sie ruhig Mist und Einstreu aus einem Stall auf den Kompost geben. Zu den natürlichen Feinden der Kompostwürmer gehören Vögel, Ratten, Mäuse und vor allem Maulwürfe.